>

Schloss und Park Nymphenburg

Lassen Sie sich in die Märchenwelt der Prinzessinnen und Könige entführen!

Allgemein

Bayerische Königsschlösser? Ganz klar, Neuschwanstein, Herrenchiemsee und Linderhof – einfach alles was man so mit Märchenkönig Ludwig II. von Bayern verbindet. Aber wussten Sie eigentlich, dass er das Licht der Welt auf Schloss Nymphenburg erblickte und man heute sogar sein Geburtszimmer besichtigen kann?
Die Geschichte der Schlossanlage ist sehr umfangreich, zu verdanken sind das Schloss und die Parkanlage aber der Geburt des langersehnten Thronerben Max Emanuel im Jahr 1662. Der damalige bayerische Kurfürst Ferdinand Maria schenkte seiner Gemahlin Henriette Adelaide anlässlich der Geburt die Schwaige Kemnat westlich der Residenzstadt München, wo die Kurfürstin ein Sommerschloss mit kleinem Garten schuf. Ab 1701 ließ Max Emanuel das Schloss vergrößern, den Garten umgestalten und einen Kanal anlegen. Ab 1715 erfolgte dann der Ausbau von Schloss und Garten zu der weithin bekannten Barockanlage. Schloss Nymphenburg wurde im Laufe der Zeit immer wieder baulich erweitert und verändert, es blieb aber zwei Jahrhunderte lang eine der Lieblingsresidenzen der bayerischen Könige und ein Besuch lohnt sich!

Ihr Besuch

Die Schlossanlage ist gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Wer mit dem Auto anreisen möchte, kann die 450 kostenlose Parkmöglichkeiten nutzen. Der Zugang ist teilweise barrierefrei.

Für den Besuch der gesamten Anlage sollten Sie mindestens drei Stunden einplanen. Während der Eintritt zum Schlosspark kostenfrei ist, wird für die Besichtigung des Schlosses, des Marstallmuseums und der Parkburgen Eintritt erhoben. Sie können entweder ein Gesamtticket oder Einzeltickets erwerben (jeweils für Schloss, Museum oder Parkburgen). Anders als in vielen anderen Schlössern finden zwar keine regelmäßigen, öffentlichen Führungen statt, es gibt aber einen mehrsprachigen Audioguide sowie einen speziellen Audioguide für Kinder. Der Vorteil ist, dass sich die Räume so in Ruhe und im eigenen Tempo ganz selbstständig besichtigen lassen.
Die weitläufige Anlage umfasst nicht nur das Schloss, sondern auch das Marstallmuseum, den Schlosspark und die Parkburgen (Amalienburg, Badenburg, Magdalenenklause, Pagodenburg).
Den Rundgang beginnt man am besten im Schloss mit dem Steinernen Saal, dem Geburtszimmer und der Schönheitengalerie und schließt dann direkt den Besuch des Marstallmuseums an. Mit über vierzig repräsentativen Kutschen, Schlitten und Reitzubehör aus Wittelsbacher Besitz werden hier dreihundert Jahre fürstliche Wagenbaukunst sowie Fahr- und Reitkultur präsentiert. Im 1. Stock des Marstallmuseums ist eine einzigartige und wirklich sehenswerte Privatsammlung Nymphenburger Porzellane vom 18. bis 20. Jahrhundert ausgestellt.

Außerdem ist das von der Staatlichen Naturwissenschaftlichen Sammlungen Bayerns geführte Naturkundemuseum Mensch und Natur im Schloss untergebracht.

Im Anschluss geht es in den 229 Hektar großen und abwechslungsreich gestalteten Park, der mit seinen kleinen Bachläufen, Wasserspielen, Brücken, verzweigten Wegen, künstlichen Seen, Statuen, Vögeln und Rehen einem Märchenwald gleicht. Er gilt als eines der bedeutendsten Gartenkunstwerke Deutschlands und das sollten Sie sich auf keinen Fall entgehen lassen! Auch die Besichtigung der Parkburgen lohnt sich, besonders die Magdalenenklause, die eine künstliche Ruine darstellt und die Amalienburg sind reizvoll. Der drei Kilometer lange Kanal dient übrigens zahlreichen Wasservögeln, unter anderem den von den Königen geliebten Schwänen als Lebensraum. Im Sommer werden dort bei schönem Wetter Gondelfahrten angeboten und in besonders kalten Wintern verwandelt er sich sogar in eine riesige Eislauffläche.
Ergänzt wird das reichhaltige Angebot durch diverse kulturelle Veranstaltungen, den Museumsshop und die Schlosswirtschaft im Schloss sowie das Schlosscafé im Palmenhaus des Parks.
Direkt nebenan liegt der Neue Botanische Garten (Link zum Ausflugstipp Botanischer Garten), der ebenfalls einen Besuch wert ist und sich prima mit der Besichtigung des Schlosses verbinden lässt!

Adresse:
Schloß Nymphenburg 1
80638 München

 

 

 

Please publish modules in offcanvas position.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.